Herzlich Willkommen

 

 

Eine Schwangerschaft und eine Geburt erleben zu dürfen, ist ein einzigartiges Privileg von Frauen. In unserer modernen Zeit der Medizin besteht jedoch die Gefahr, dass diese wunderbare Zeit im Leben einer Frau durch Technisierung und genaueste Diagnostik eher eine Phase von Angst und Unsicherheit weicht. Werdende Mütter und Eltern sind mit vielen Fragen konfrontiert, die sehr persönlich und individuell beantwortet werden müssen. Daher ist eine Betreuung in der Schwangerschaft von Beginn an wichtig. Die Betreuung durch Hebammen und einer Ärztin/ Arzt nimmt heute glücklicherweise fast jede Schwangere in Anspruch.

 

 

Aber was ist mit der Angst?

Angst vor Schmerzen, Angst vor Eingriffen, Angst vor der Geburt an sich?

 

 

Darum kümmert sich nicht wirklich jemand. Es geht meist immer nur darum „Was kann alles schief gehen."

 

 

Es geht in meiner Arbeit darum, die tief verankerten Ängste in uns Frauen systematisch abzubauen und zu erkennen, dass der weibliche Körper sehr wohl in der Lage ist ein Baby leicht und sicher auf die Welt zu bringen.

 

 

Die negative Wirkung der Angst oder Streß kann man bis zum vegetativen Nervensystem zurückverfolgen:

 

 

- Sympathikus & Parasympathikus -

 

 

Sympathikus:

 

 

Dieser ist nicht so sympathisch wie er sich anhört, aber dennoch ein "Guter". Unser Körpereigener „Notfallraum“ der immer dann anspringt wenn wir Angst haben, Stress empfinden, uns erschrecken oder Gefahr droht.

 

Unter der Geburt kann das bedeutet:

 

  • Ausschüttung großer Mengen an Stresshormonen
  • sauerstoffhaltiges Blut wird in die Körperregionen geleitet, die für eine Flucht, Kampf oder Schockreaktion notwendig sind
  • sauerstoffhaltiges Blut kann von der Gebärmutter weggeleitet werden
  • fetale Herzfrequenz kann abnehmen
  • Muttermund öffnet sich nicht
  • Wehen verlangsamen sich oder es kommt zu einem Geburtsstillstand

 

 

Parasympathikus:

 

 

Hält den Körper in einem ausgeglichenen Zustand.

 

 

Unter der Geburt bedeutet dies:

 

  • es werden Endorphine ausgeschüttet, das sogenannte Glückshormon. Es wirkt angstauflösend, beruhigend und entspannend
  • Mama und Baby haben keinen Streß und fühlen sich wohl
  • es werden fast nie Medikamente verlangt
  • die Geburt verläuft so wie von der Natur vorgesehen

 

 

Deshalb ist eine gute Geburtsvorbereitung über das Wissen der Körper-Geist-Beziehung so wichtig. Und genau deshalb habe ich mich in den letzten 7 Jahren darauf spezialisiert schwangere Paare eine entspannte Schwangerschaft und eine möglichst sanfte Geburt zu ermöglichen. Meine Angebote reichen über spezielle Geburtsvorbereitungsmethoden, Schwangerenmassage, Hypnosetechniken, Drehung bei Beckenendlagen durch Hypnose, sowie die Verarbeitung von traumatisch erlebten Geburten und vieles mehr. Ich arbeite mit Krankenhäusern und Hebammen zusammen und biete Kurse, Workshops, Infoabende und individuelle Einzelbetreuung an, um die wundersame Zeit der Schwangerschaft und Geburt entspannt, selbstbewusst und einzigartig zu erleben.

 

Also viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite.  Es ist mir eine Herzenangelegenheit werdende Eltern auf eine möglichst sanfte und selbstbestimmte Geburt vorzubereiten und Ihnen fantastische Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Sie diese umsetzen können.

 

 

 


INFOABEND

 

 „Wie kann ich eine möglichst sanfte und entspannte Geburt erreichen“

 

Am Mittwoch, 07. Juni2017

von 18:00 – 19:00 Uhr

 in der

Storchenschule

Hebammenpraxis & Geburtshaus

Brunnengasse 16

67098 Bad Dürkheim

 

Kosten: 5,-€ pro Person